Yummy Grits

Foto von Reklameschild

Wer gerne Maisgrütze ist, der sollte unbedingt einmal in South Carolina oder einem der anderen amerikanischen Südstaaten eine Schüssel Grits essen. Oder, wer es ganz opulent möchte, der geht direkt an die Grits Bar.

Zubereitet wird Grits aus Maisgrieß, der in Wasser gekocht wird, bis ein weicher Brei entsteht. Grits wird hier zu allen Mahlzeiten serviert. Man kann Grits süß mit Honig und Beeren verspeisen, aber auch mit Käse, Speck oder als Beilage zu Fleisch und Fisch.

Grits sind, wenn man sie nicht mit Butter, Käse, Schinken oder Zucker verfeinert, eine günstige Mahlzeit. Als einfaches Essen hat es historisch gesehen eine besondere Bedeutung für die Südstaaten. In Georgia und South Carolina sind Grits sogar das offizielle Landesgericht. Bis heute gibt es unzählige Gritsmühlen und einen sehr dominanten Kult um das gekochte Getreide.

Wer gerne Meerestiere und Mais mag, der sollte Shrimp Grits probieren, eine optisch ncht  leicht definierbare, breiige Mahlzeit, die nach Meer und Land zugleich schmeckt.