Who is Noha?

Zeichnung von Noha

Mit der Reihe „Portraits of Americans“ möchte ich Einblicke in das Privatleben von Amerikaner geben. Alle hier porträtierten Amerikaner sind frei erfunden. Die Kurzbiographien sind jedoch inspiriert von den Menschen, die ich in Amerika kennenlerne.

Noha hat eine Entscheidung getroffen: Er will nach Italien auswandern. Eigentlich wäre er schon längst losgezogen, wären da nicht seine Eltern, die ihm immer wieder davon abraten. Wieso er denn weg wolle? Er könne doch froh sein, in der besten aller Nationen dieser Welt leben zu dürfen. Eigentlich sind es ja nicht seine Eltern, die Noha daran hindern, in das Land seiner Vorfahren auszuwandern, sondern seine mangelnden Sprachkenntnisse und seine Faulheit intensiv Italienisch zu lernen.

Noha ist 27 Jahre alt und hat einen Collegeabschluss als Pfleger. Seit er das erste Mal in Urlaub in Italien war, hat er sich in das Land und die italienischen Frauen verliebt. Obwohl er noch 15.000 Dollar Schulden für sein Studium hat, steht sein Entschluss fest: Er will weg. In den USA hält ihn eh nichts mehr. Seine Eltern sind ihm zu konservativ, engstirnig und langweilig. Politisch sieht er einiges im Argen und eine Zukunft im suburbanen South Carolina kann er sich auch nicht vorstellen. Seit ein paar Wochen hat er sich schlau gemacht, über die Flüchtlingskrise, die Unsicherheiten in Europa, die Terroristen und die offenen Grenzen. Jetzt ist er sich nicht mehr so sicher, ob er die amerikanische Sicherheit mit den Unsicherheiten Europas tauschen möchte. Seinen Eltern hat er seine Zweifel noch nicht mitgeteilt. Die sollen ruhig glauben, dass er auswandert. Er selbst will jetzt noch ein bisschen die Sicherheitslage in Europa beobachten. Wenn es dort ruhiger wird, dann wandert er aus – vielleicht. Sicherheitshalber hat er sich schon einmal in einem Italienischkurs angemeldet.