Who is Father Johnson?

Zeichnung von Father Johnson

Mit der Reihe „Portraits of Americans“ möchte ich Einblicke in das Privatleben von Amerikaner geben. Alle hier porträtierten Amerikaner sind frei erfunden. Die Kurzbiographien sind jedoch inspiriert von den Menschen, die ich in Amerika kennenlerne.

Immer wieder betont Father Johnson, dass er so dankbar sei, mit Hilfe der Navy seine kleinen Heimatdorf entflohen zu sein. Mitte der 1960er Jahre zog mit seinem Highschool Abschluss in der Tasche, in den Vietnamkrieg. Zwei Jahre später hatte er seine Pflicht getan und die Navy zahlte ihm ein Ingenieursstudium. Er war priviligiert, denn er durfte an einer guten Universität studieren. Und trotzdem war er arm wie eine Kirchenmaus, das Geld reichte für Grundnahrungsmittel, mehr konnten ihm seine Eltern nicht geben. Nach dem Studium arbeitete als Ingenieur, später, da war er schon in seinen Vierzigern, studierte er erneut und wurde Priester. Father ist ein Mann von Welt und trotzdem einer Diener Gottes und deshalb lieben ihn die Menschen so sehr. Er geht schießen, manchmal auch im Kirchgarten, wenn sich dort ein wildes Tier (Geier) verirrt hat. Er liebt gutes Essen und Musik. Er ist Republikaner und wünscht sich einen besseren Präsidenten. Er ist ein treuer Diener Gottes, er ist immer für seine Gemeindemitglieder da und verkündigt stets unaufdringlich das Wort Gottes. In Rente wird er wohl nie gehen, wer sollte ihn ersetzen? So betet er für eine gute Gesundheit und erinnert die Menschen immer wieder: „Jesus loves you. No matter what.“