Wheat, wheat and wheat

Foto von Mehltüten

Amerikas Mittlerer Westen oder genauer die „Great Plains“ sind bekannt als die Kornkammer der USA. Angebaut werden in erster Linie Weizen, Mais und Hirse. Hinter China sind die USA der größte Produzent von Weizen weltweit. Insgesamt um die 400.000.000 Tonnen Weizen bauen die US-amerikanischen Bauern jährlich an, Tendenz steigend. Im Vergleich dazu ist die deutsche Weizenproduktion nur ein Zehntel so groß.
Während Weizen in Masse auf den Feldern wächst, sind Dinkel, Roggen oder Gerste nur selten anzutreffen. Entsprechend ist es ein kostspieliges und langwieriges Unterfangen, an Mehlsorten abseits von Weizen- oder Maismehl zu kommen. Bis ich hier Roggenmehl zu moderaten Preisen gefunden habe und Dinkelmehl überhaupt ist ein ganzes Jahr vergangen. Wenn ich zukünftig das kostbare Mehl kaufen möchte, muss ich 1,5h fahren. Für eine Deutsche, die ein gutes Roggenbrot und Dinkelbrötchen liebt, ist das wirklich zumindest von Zeit zu Zeit ein Muss.