Arrival

Einreisegenehmigung

Bei der Einreise prüft ein Beamter des Grenzschutzes (CBP – Customs and Border Protection) die Reisedokumente. Dabei stellt er in der Regel die Frage nach dem Anlass der Reise. Der Zweck ist entweder geschäftlich („business“) oder touristisch („touristic“). Der Grenzschutzbeamte stellt ferner fest, ob sich der Reisezweck in Übereinstimmung mit dem Visum oder der elektronischen Einreisegenehmigung befindet oder ob der Reisende z. B. plant, ohne Erlaubnis eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen. Daher können zweideutige Begründungen für die Einreise („job“, „for work“) Missverständnisse und weitere Fragen provozieren. Außerdem ist es niemals schädlich, geographisches und allgemeines Grundwissen über die Vereinigten Staaten im Allgemeinen und das Ziel der Reise im Besonderen zu besitzen. Bei der Einreise erfasst der Grenzschutz außerdem ein Foto (immer ohne Brille) und alle zehn Fingerabdrücke. Man selbst sollte jedoch im Kontrollbereich tunlichst die Finger von Handy oder Fotoapparat lassen, da die Benutzung strengstens verboten ist. Meine Erfahrung ist, dass im Bereich der Grenzkontrolle alles nur nach Aufforderung, dann aber zügig getan werden sollte.

Zollerklärung

Das Zollformular 6059B erhält man vor dem Abflug am Checkin-Schalter oder im Flugzeug, füllt es aus und händigt es nach der Landung vor Einreise in die USA dem zuständigen CBP-Officer aus. Zwar kann man das PDF-Formular auf der Internetseite herunterladen, zu Hause ausfüllen und mitbringen, allerdings wird dies nicht immer akzeptiert. Sicherer ist es, das beidseitig bedruckte Originalformular zu nehmen. Es ist in jedem Fall ratsam, sich vor der Reise mit dem entsprechenden Formular vertraut zu machen. So kann man kritische Gegenstände gleich zu Hause lassen.