Transgender Restrooms?

Foto von Toilettenschild

Vor ein paar Tagen ging hier ein wirklich absurder Fall durch die Medien. Hier die Geschichte:

Die Footballmannschaft UAlbany der State University of New York musste für ein Spiel in den Bundesstaat North Carolina reisen. Spielen durfte sie dort, allerdings nicht übernachten, dazu mussten sie in den 70 Meilen entfernten Nachbarbundesstaat Virginia. Wie war es dazu gekommen? Im März 2016 hatte der Governor von North Carolina dort den Public Facilities Privacy & Security Act unterzeichnet, der unter anderem vorsieht, dass in öffentlichen Gebäuden die Besucher dortiger Toiletten jene Toilette benutzen müssen, die ihrem angeborenen Geschlecht entsprechen. In der Folge gab es viele Proteste aus der LGBT (Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender) Szene, aber auch von liberalen Bundesstaaten. So unter anderem auch vom Governor des Bundesstaates New York, der wie einige andere Governors ein Reiseverbot für öffentlich finanzierte, nicht zwingend notwendige Reisen für Bürger des Bundesstaates New York, durchsetzte.

Unter diesen Bann fielen nun auch die Spieler der Footballmannschaft UAlbany, die immerhin zum Spiel in Elon (North Carolina) antreten durften. Übernachten durften sie dort jedoch nicht mehr.