Snack and Frustration

Foto von Snacks

Wie kann man mit Frust umgehen? In einen Boxsack schlagen, joggen gehen, schreien, Geschirr zerschlagen oder essen. Letzteres wird hier sehr häufig in der Kleinkinderziehung praktiziert. So konnte ich schon sehr oft Zeuge davon werden, wie Mütter ihren bockenden Kleinkindern als Konfliktbewältigung einen Snack anboten. In das Gebrüll des Kindes wird dann gefragt: „Honey, do you want a snack?“ Das Kind verstummt meinst schlagartig. Je knisternder die Verpackung und je süßer der Snack, desto schneller kehrt Ruhe ein.

Ebenso handeln sicherlich auch Eltern in Deutschland. Wo auch immer, es ist fraglich, ob das gut ist. Ich denke dann an die vielen Übergewichtigen, die in den USA leben. Frustbewältigung mit Snacks? Dann doch besser in ein Kissen boxen oder eine Runde ums Haus joggen.