National Clean Out Your Refrigerator Day

Foto von Kühlschrankanzeige

Ja, Sie haben richtig gelesen, heute am 15. November ist der jährliche „National Clean Out Your Refrigerator Day“. Frei übersetzt heißt das „Nationaler-mach-mal-deinen Kühlschrank-sauber-Tag“. Natürlich ist dieser Tag nur einer von vielen „National Something Days“, wie man diese Tage hier auch gerne nennt. Sicherlich waren es ökonomische Interessen, die die Firma Whirlpool Home Appliance im Jahr 1999 bewogen hat, den „National Clean Out Your Refrigerator Day“  ins Leben zu rufen. Dafür besetzte sie auch eine Servicehotline bei der man sich kostenlos Reinigungstipps für seinen Kühlschrank einholen konnte.

Was auch immer man von solch einem Tag hält, mir gibt es die Möglichkeit einmal über amerikanische Kühlschränke zu berichten. Wie so vieles sind Kühlschränke hier gigantisch groß und vom Gemüsefach, über den Eiswürfelbereiter bis zum integrierten Bildschirm ist alles möglich. Die Größe der Kühlschränke lässt sich nicht nur darauf zurückführen, dass Amerikaner fast alles gerne etwas größer mögen, sondern auch auf die handelsübliche Größe von Milchverpackungen und die durchschnittliche Küchengröße, die weit vom deutschen Miniküchenformat entfernt ist. Da alles etwas größer ist, muss halt auch der Kühlschrank größer sein und da ein Kühlschrank mehr können muss als nur kühlen oder einfrieren, lassen sich die Hersteller immer neuen Schnickschnack einfallen.

Ein Blick in den Katalog eines Anbieters für Kühlschränke zeigt, dass quasi alles möglich ist. Natürlich sind solche Luxuskühlschränke nicht günstig, aber auch dafür gibt es eine Lösung: Kredite. Es ist nicht unüblich, dass Kühlschränke über Monate, ja Jahre abbezahlt werden. Aber über das Konsum- und Sparverhalten der Amerikaner berichte ich ein anderes Mal.