Milk for less

Foto von Preisschild

Die Milchpreise sind in den letzten Wochen so stark gefallen, dass inzwischen die Gallone Milch nur noch 1,25 Dollar kostet. Zur Erinnerung, eine Gallone sind 3,78 Liter. Das wäre ein Milchliterpreis von 0,33 Cent. Den Verbraucher freut der günstige Milchpreis, der Milchbauer dagegen wohl kaum. Das Jahr hat schlecht begonnen für Milchfarmer, die nun die Rechnung dafür bekommen, dass sie zu viel Milch produzieren, mehr auf jeden Fall, als die Menschen hierzulande konsumieren können.

Nicht einmal mehr die Exportzahlen von Milchprodukten nach Mexiko, Südostasien, Canada und China lassen die Milchbauern aufatmen. So gibt der U.S. Dairy Export Council bekannt, dass zwar immer noch ca. 14% der amerikanischen Milchprodukte exportiert werden, Tendenz jedoch sinkend.

Es bleibt spannend für die Milchfarmer, denn wenn die Gallone Milch weiter nur 1,25 Dollar kostet, dann schreiben sie schnell rote Zahlen. Im letzten Jahr kostete die Gallone noch durchschnittlich 3,29 Dollar. Es gilt abzuwarten, ob und wie schnell die Preise wieder ansteigen. Den Farmern ist es auf jeden Fall zu wünsche.