Mall Walking

Foto von Haywood Mall

In der hiesigen Mall (Einkaufszentrum) kann man nicht nur in 130 Läden shoppen gehen oder in einem der vielen Restaurants essen, sondern auch joggen. „Mall Walking“ nennt sich dieses Ereignis. Beim Mall Walking trifft man sich nicht, um im Laufschritt die neusten Angebote der Geschäfte zu erkunden. Es geht vielmehr darum, in einem sicheren, gut klimatisierten und anregenden Umfeld Sport zu treiben. Außerdem gibt es Toiletten, Wasserstellen und Restaurants.

Das hört sich genauso absurd an, wie es tatsächlich auch ist. Denn immerhin gibt es auch hier einige Parks und Grünflächen, wo man Laufsport betreiben könnte. Aber die Natur ist nicht wenigen Amerikanern suspekt; schlechtes Wetter oder die ständige Angst vor einem Gewalttäter hinter dem nächsten Busch treibt so manchen Sportbegeisterten morgens, bevor die Läden öffnen, in die hiesige Mall. Da läuft man dann im Eilschritt die Gänge und Flure entlang, Treppen rauf und runter und grüßt freundlich das Sicherheitspersonal, das lachend einen schönen Lauf wünscht.

Mall Walking gibt es nicht nur hier, sondern überall, wo gigantische Malls Besuchern die Türen öffnen. Obwohl ich zunächst lachend den Kopf geschüttelt habe, ist mir sehr bald eingefallen, dass auch in Deutschland eine Form von Mall Walking existiert, nämlich der Schaufensterbummel. Vielleicht ist Mall Walking nur die Konsequenz aus dem Niedergang der Innenstädte und einer zunehmenden Entfremdung von der Natur.

PS: Bilder sagen mehr als Worte. Deshalb empfehle ich die Google Bildersuche zu diesem Thema.