Have you forgotten?

Foto von Flagge

Heute Morgen habe ich das Radio eingeschaltet und bin in den Genuss des Popsongs „Have you forgotten“ gekommen. Der Sänger Darryl Worley erinnert in dem Lied an den 11. September 2001 und den ihm folgenden Irakkrieg, in dem amerikanische Soldaten ihr Leben im Kampf für die Freiheit ließen. Das Lied ist hochpolitisch, stark umstritten und ich bin mir sicher, dass der ein oder andere Amerikaner das Radio ausgeschaltet hat. Ich habe mir das Lied bis zur letzten Note angehört und mich in erster Linie gefreut, dass in der Musik das hochumstrittene Thema überhaupt angesprochen wird.

Nicht selten ist amerikanische Musik patriotisch oder politisch angehaucht. Die Texte zahlreicher betagter, aber auch aktueller Songs zeugen davon. Gesungen wird über die Schönheit des Landes, ebenso wie über die Schönheit amerikanischer Frauen. Die Aufgaben und das Leben von Soldaten, Politikern oder dem durchschnittlichen Bürger werden genauso vertont, wie Inhalte der Verfassung der USA. Gesungen wird über die Geschichte der USA oder die Werte, für die sie stehen.

Politische Botschaften in Popsongs sind an sich nichts ungewöhnliches, allerdings ist die Direktheit der Botschaften hier schon sehr auffällig. Hierzulande wird nicht gezögert, unbequeme und umstrittene Themen zu vertonen. Dabei gilt das Motto, es wird niemand gezwungen sich die Musik anzuhören, aber es herrscht eben so viel Freiheit diese Themen künstlerisch zu verarbeiten und zu verbreiten.