German Consulate

Foto von Zeitschriften

Bisher habe ich mir noch nicht großartig Gedanken darüber gemacht, wie sich die Bundesrepublik Deutschland im Ausland präsentiert. Sicherlich, wir achten darauf, wen wir zu unserem Bundespräsidenten wählen, gerne eine Person mit Ausstrahlung und Charisma, seiner Amtswürde entsprechend. Aber was ist mit all den Botschaften und Konsulaten weltweit.

Einen ersten Einblick konnte ich exklusiv in Atlanta im German Consulate General erhaschen.

Wie nicht anders zu erwarten, lief alles so geregelt und ordentlich ab wie im Bürgerbüro einer mittelgroßen deutschen Stadt. Einziger Unterschied, Sicherheitskontrolle am Eingang, Handy ins Schließfach und die Fachangestellten hinter einer gepanzerten Glaswand. Ansonsten war alles fein getacktet, Punkt 11:20h waren wir, wie Monate im Voraus verabredet, an der Reihe.

Erstaunt hat mich die Auslage der Broschüren und Zeitschriften, mit denen Deutschland für sich wirbt. Von einem Hochglanzmagazin, das die Sonnenseiten des Erzgebirges beleuchtet, bis zur Jewish Voice from Germany gab es ein buntes Sammelsurium. An der Wand, neben einer deutschen Flagge, ein Bild des 12. deutschen Präsidenten, Walter Steinmeier.