Endangered

Kunstwerk mit Schmetterlingen

Der U.S. Wildlife & Fish Service veröffentlicht regelmäßig Listen mit den gefährdeten Tieren und Pflanzen innerhalb der USA. Die Liste ist, wie nicht anders zu erwarten war, sehr sehr lang.

Neben Polar- und Grizzlybären stehen auf den Listen auch unzählige Pflanzen und Blumenarten. Auf der Liste der gefährdeten Insekten findet man eine Reihe von Schmetterlingsarten und tatsächlich, schon der Laie merkt schnell, dass es hier (und wir leben auf dem platten Land) wirklich sehr wenige Schmetterlinge gibt. Sehr selten sieht man Schmetterlinge und wenn ja, dann ist es meistens dieselbe Art.

Ich habe gelesen, dass auch in Deutschland ist das große Insektensterben im Gange ist, um bis zu 80% hat sich der Insektenbestand in manchen Regionen schon verringert. Das sind gewaltige Zahlen, die einen innhalten lassen.

In den USA sieht es nicht besser aus und obwohl die Ursachen klar auf der Hand liegen, ist der gesellschaftliche und politische Wille nicht gegeben, etwas daran zu ändern. Nicht nur in Privatgärten wird für den perfekten Rasen literweise Insektengift und Unkrautvernichter eingesetzt, sondern auch auf den immer weiter expandierenden landwirtschaftlich genutzten Flächen (meistens für den Maisanbau) werden zu viele Herbizide und Pestizide eingesetzt. Der Tod nicht nur für Unkraut und Schädlinge, sondern auch für andere Geschöpfe, wie Schmetterlinge. Dass natürlich auch die Veränderung des Klimas eine Rolle für das Insektensterben spielt, wird hier meistens verschwiegen, nur ein paar Naturschützer weisen dezent darauf hin.