Drink Water

Foto von Trinkwasserbrunnen

Obwohl es ja Amerikaner gibt, die kein Wasser trinken, sondern es nur zum Kochen, Waschen, Putzen oder Duschen verwenden, findet man an öffentlichen Orten sehr häufig Water Fountains. Auch in fast jedem Geschäft, in allen Schulen und Kindergärten findet man Wasserstellen, an denen sich die Durstigen kostenlos laben dürfen.

Beim Anblick der öffentlichen Wasserstellen denke ich immer an den Wasserbrunnen, den der Bürgermeister in meiner Heimatstadt vor Jahren errichten ließ. Nur wenige Sommer später wurde der Brunnen wegen Vandalismus wieder abgebaut und die Passanten mussten wieder Getränke kaufen oder im DM-Markt an die Wasserstation gehen.

Hier gehört die Bereitstellung von Wasser zum Service für Kunden, Passanten, Schüler usw. einfach dazu. Das merkt man nicht nur beim Bummel durch die Stadt oder den hiesigen Baumarkt, sondern auch im Restaurant oder Drive-through einer durchschnittlichen Fast-Food-Kette. Überall wird Wasser gratis angeboten. Im Restaurant wird Wasser automatisch an den Tisch gebracht und auch immer wieder nachgefüllt. Wenn ich dann an die Wasserpreise in deutschen Restaurants denke oder über ein Restaurant in Hamburg lese, dass ein Glas Wasser für 4,20 Euro verkauft, dann denke ich: Wir können im Punkto Service noch etwas von Amerikaner lernen.