American Flag

Foto einer amerikanischen Flagge

Amerikanische Flaggen sieht man hier in allen erdenklichen Formen und Größen an jeder Straßenecke. Nicht nur am Nationalfeiertag werden die Häuser mit den Fahnen dekoriert. Ganzjährig flattert das „Star-Spangled Banner“ an Briefkästen, Fahnenmasten, klebt als Sticker auf Fahrzeugen, schmückt als Magnet den Kühlschrank, ist aufgedruckt auf T-Shirts, Tassen oder Abtretmatten.

Die Fahne ist ganz offensichtlich mehr als ein Stück Stoff, das man vor öffentlichen Gebäuden hisst. Die Fahne im Vorgarten oder auf der Baseballkappe zeigt, ich bin ein Amerikaner. Flagge zeigen heißt Zugehörigkeit zeigen. Man ist nicht einfach nur Amerikaner, sondern man lebt und liebt Amerika. Die Fahne ist nur das äußere Zeichen dieser Leidenschaft für seine Nation und die Werte, für die sie steht. Nach Außen demonstriert die Fahne natürlich auch Macht und Überlegenheit, sie steht für die „the greatest country in the world“ und ein nationales Selbstbewusstsein, das den Durchschnittsdeutschen erschaudern lässt.

Ich freue mich über das Flaggenmeer und den Respekt der Amerikaner vor nationalen Symbolen. (Eine alte Flagge wirft man nicht einfach in den Müll, man verbrennt sie. Alles andere wäre unpatriotisch.)

Als Antwort habe ich eine große Deutschlandflagge und eine kleine Amerikaflagge im Haus aufgehangen. Sonderbar, dass man erst ins Ausland muss, um zu lernen, dass Flagge zeigen keine Schande ist.